Grenzüberschreitende Gesundheitsversorgung Niederösterreich - Südböhmen

Studienreise nach Norbotten

Im Rahmen des EU Projektes „Healthacross in Practice“ fand von 3. – 6. September eine Studienreise nach Luleå (Norrbotten – Nordschweden) statt an welcher Vertreter beider Partnerregionen (Niederösterreich und Südböhmen) teilnahmen.

Grenzüberschreitende Kooperation

Der erste Tag der Reise widmete sich v.a. der grenzüberschreitenden Kooperation in der Gesundheitsversorgung der Bevölkerung. Vorgestellt wurde u.a. die Kooperation im Rettungswesen zwischen Finnland und Schweden, sowie der weitrechende Einsatz von Telemedizin und eHealth wodurch die weiten Wegstrecken zwischen Wohnort des Patienten und Krankenhaus bzw. Gesundheitszentrum gut überwunden werden können. Den Abschluss des Tages bildete der Besuch des Gesundheitszentrum Övertorneå (Schweden). Hier wurde der Einsatz von Telemedizin in der Praxis sowie die konkrete Kooperation mit dem Gesundheitszentrum Pello (Finnland) präsentiert.

Krankenhaus Sunderby

Am zweiten Tag wurde das Krankenhaus Sunderby, das Zentralklinikum der Region Norrbotten, besichtigt. Das Krankenhaus wurde im Jahr 1999 eröffnet (im Gegenzug dafür wurden die Krankenhäuser Luleå und Boden geschlossen) und verfügt über 385 Betten. Auch hier standen die elektronische Krankenakte, die Vernetzung mit anderen Krankenhäusern und Gesundheitszentren sowie die geplante Erweiterung des Krankenhauses im Vordergrund.

Neben des Besichtigungsprogrammes hatten die Vertreter aus Niederösterreich und Südböhmen außerdem die Möglichkeit, die Landesrätin von Norrbotten, Agneta Grandström sowie den Leiter des Gesundheitsamtes kennen zu lernen.

Fakten der Region Norrbotten:

Fläche: 92.257 m²

250.000 Einwohner (200.000 davon leben entlang der Küste)

5 Krankenhäuser

32 (ambulante) Gesundheitszentren

20 – 25 % der Ärzte stammen aus dem Ausland

2 Helikopter